Books, Movies and More
Schreibe einen Kommentar

[Rezension] Emilys Geheimnis – Liz Kessler

Emilys Geheimnis

Ja, das ist mein ersten Buch in diesem Jahr. Wie ich darauf gekommen bin, weiß ich gar nicht mehr. Ich glaube mich zu entsinnen, dass ich das durch Zufall in der Taschenbuchvariante im Buchladen entdeckt habe und mir dann das Cover gefallen hat. Der Goldschimmer auf dem Fischschwanz und in den Haaren ist wirklich sehr hübsch.

INHALT: Emily Windfang ist ein 13-jähriges Mädchen, welches mit ihrer Mutter auf einem Boot lebt. Schon seit mehreren Wochen quengelt Emily immer wieder Schwimmunterricht nehmen zu wollen, doch ihre Mutter hat unbegründete Ängste wegen verdrängter Erinnerungen. Nachdem die Mutter endlich nachgegeben hat, darf Emily am Schwimmunterricht der Schule teilnehmen. Am Tag der ersten Schwimmstunde muss Emily erschreckend feststellen, dass sobald sie mit Wasser in Berührung kommt, ihre Beine sich in einen Fischschwanz verwandeln. Emily ist eine Meerjungfrau! Immer noch übermannt von der neuen Erkenntnis, wagt Emily den Sprung ins kalte Nass: den Ozean direkt vor ihrer „Haustür“. Von Nacht zu Nacht findet Emily immer mehr Gefallen daran eine Meerjungfrau zu sein und schwimmt immer weiter hinaus. Auf einen ihrer nächtlichen Ausflüge lernt Emily Shona kennen. Shona ist auch eine Meerjungfrau. Shona erzählt Emily von der Unterwasserwelt der Meerleute, begeistert möchte Emily diese Welt kennenlernen. Während Shona Emily ihre Welt zeigt, wird immer mehr klar, dass Emily mit dieser Welt enger verbunden ist als zuerst gedacht. In einer Geschichtsstunde für Meernixen erfährt Emily, dass es ein besonderes Schiff gibt, welches bis aufs kleinste Detail dem Schiff ähnelt aus den Träumen von Emilys Mutter. Auf der Suche nach dem Schiff entdecken die beiden, dass in dem Boot selbst geheimnisvolle Akten über sie, ihre Mutter und ihren Vater (!) aufbewahrt werden. Ihr Vater, der als verschollen galt, ist nicht nur ein Meermann, sondern auch noch gefangen gehalten aufgrund der Liebe zu Emilys Mutter (einem Menschen). Emily und Shona entwickeln einen Plan, Emilys Vater aus der Gefangenschaft zu retten. Eines Nachts, mit der Mutter von Bord, schnappt sich Emily das Hausboot und fährt damit zu der Stelle, an der der Vater gefangen gehalten wird. Die Mutter in Sorge folgt Emily. Am Ort des Geschehens übermannen die Mutter unterschiedlichste Gefühle und sie kann sich wieder an ihren Mann, Emilys Vater, erinnern und möchte ihn nun auch gerettet wissen. Während der Rettungsaktion werden Emily, Shona, ihre Mutter und die Freundin der Mutter von der Meereswache festgenommen und Neptun vorgeführt. In einem Tribunal appelliert Emily an die Liebe, und das nichts der Liebe entgegenwirken darf. Neptun, der sonst so herzlose und strenge Herrscher, lässt sich durch die Worte Emilys erweichen und lässt sowohl Emily und ihre Freunde als auch ihre Familie wieder frei – jedoch unter einer Bedingung: Emily und ihre Familie müssen auf eine geheime Insel ziehen, auf welcher die Liebe zwischen Meerleuten und Menschen erlaubt ist. Und so ziehen sie mit dem Boot auf die Insel.

REZENSION: Zunächst muss ich gestehen, dass ich mir das Buch aufgrund des Covers gekauft habe, denn es erinnerte mich ein wenig an Arielle, die kleine Meerjungfrau. Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie jeder in der Klasse so sein wollte wie Arielle: Man hat die Haare geföhnt wie sie, man hat versucht zu singen wie sie und man ist im Schwimmunterricht geschwommen wie sie. Daher versteht es sich von selbst, dass auch ich Gefallen an Emilys Geheimnis von Liz Kessler gefunden habe – und mir insgeheim ein solches Buch zu meiner Schulzeit gewünscht hätte.

Frau Kessler hat mit Emilys Geheimnis ein sehr spannendes und mystisches Märchen geschaffen, welches den Leser in den Bann einer geheimnisvollen Unterwasserwelt zieht, die den Leser auffordert nach Antworten zu suchen. Geheimnisse sind manchmal etwas Schönes und Aufregendes zugleich, doch Emilys Geheimnis scheint anfänglich eher erschreckend zu sein: Denn welche Siebtklässlerin ist schon eine Meerjungfrau? Und hier beginnt das Abenteuer. Während Emily sich mit ihrer neuen Identität auseinandersetzt und dabei des nächtens den Ozean erkundet, lernt sie nicht nur eine neue beste Freundin und deren Welt kennen, sondern auch etwas über ihre Vergangenheit und vor allem ihrem Vater.

Vor allem die jungen Leserinnen dürften sich mit Emily gut identifizieren können, denn manchmal kommt das Leben anders, als man denkt. Emily macht vorbildlich aus ihrer Situation das Beste und wird sogar anderen gegenüber selbstsicherer und aufgeschlossener, und findet letztendlich sogar Gefallen an ihrem neuen aufregenden Leben, wie ich finde.

Der einzige Kritikpunkt meinerseits wäre eine Situation zum Ende der Geschichte.

S P O I L E R :Warum sollte sich Neptun, der als herzloser, strenger und egozentrischer Herrscher der Unterwasserwelt beschrieben wird von einem Hybridmeermädchen, dass nun eigentlich die Letzte sein sollte, die ihm etwas vorzubringen hat, beeinflussen lassen und dann auch noch so schnell?!?

Was dem Lesen des Buches aber keinen Abbruch tun sollte, denn die Geschichte ist so spannend geschrieben, dass weder Jung noch Alt das Buch aus den Händen legen werden.

FAZIT: Emilys Geheimnis ist ein wunderschön geschriebenes Buch und sollte von all denen gelesen werden, die nicht nur auf die Meerjungfrauen-Thematik abfahren, sondern auch Lust auf eine spannende und zugleich spaßige Geschichte mit zum Teil unvorhersehbaren Wendungen haben.

50-sterne

• Genre: Kinder- & Jugendbuch (Abenteuer) • Verlag: Fischer Schatzinsel (20. Juli 2004) • ISBN: 978-3596851591 • Seiten: 256 Seiten • Originaltitel: The Tail of Emily Windsnap • Reihe: Emily (engl. Emily Windsnap) •

(Buch © Fischer Schatzinsel)

Kommentar verfassen