Books, Movies and More
Schreibe einen Kommentar

[Rezension] Warrior Cats: Feuer und Eis – Erin Hunter

Warrior Cats: Feuer und Eis

INHALT: Feuerpfote und Graupfote sind zum Ende des ersten Bands zu Kriegern ernannt wurden. Als neue vollwertige Krieger sollen Feuerherz und Graustreif nun bei der großen Versammlung vorgestellt werden. Doch bevor die beiden mit Blaustern, der Anführerin des Donnerclans, und einigen anderen Donnerclankatzen aufbrechen, möchte Feuerherz noch einmal mit ihr über die vergangenen Geschehnisse reden. So berichtet er ihr, dass er sich mit dem tot geglaubten Rabenpfote, dem ehemaligen Schüler Tigerkralles, getroffen hat. Rabenpfote berichtete Feuerherz, dass der aktuelle zweite Anführer Tigerkralle den damaligen zweiten Anführer Rotschweif ermordet hat. Blaustern glaubt nicht an diesen Vorwurf und steht weiterhin hinter Tigerkralle.

Auf der großen Versammlung macht Blaustern klar, dass der von Braunstern vertriebene Windclan wieder zurückgeholt werden muss. Allerdings trifft dieser Vorschlag weder vom Schattenclan noch vom Flussclan auf Gegenliebe. Nur halbherzig stimmen die Anführer der beiden Clans zu. Direkt nach der Versammlung betraut Blaustern Feuerherz und Graustreif mit der Mission den Windclan zurückzuholen. Der Weg führt sie über die Hochfelsen, über ein Gewirr aus Donnerwegen und über einen Bauernhof eines Zweibeiners mit gefährlichen Hunden.

Als der Windclan wieder sicher sein altes Territorium erreicht hat, werden Feuerherz und Graustreif von einer Windclanpatrouille nach Hause geleitet. Doch dummerweise entscheiden sie sich für eine Abkürzung durch das Flussclanterritorium und genau hier werden sie von einer Flussclanpatrouille überrascht. Der Kampf endet mit dem Tod eines Flussclankriegers. Überschattet von diesem Ereignis werden Feuerherz und Graustreif zwei Schüler zugewiesen.

Werden Feuerherz und Graustreif erfolgreich sein mit der Ausbildung ihrer Schüler? Wird Blaustern doch noch einmal über den Vorwurf von Feuerherz nachdenken? Wie werden die anderen beiden Clans auf den zurückgekehrten Windclan reagieren? Wird es noch zu einer Auseinandersetzung zwischen Donner- und Flussclan kommen?

REZENSION: Der zweite Band knüpft nahtlos da an, wo der Erste aufgehört hat. Dennoch ist es nicht schlimm, wenn der erste Band nicht direkt davor gelesen wurde. Denn der Leser bekommt in diversen Nebensätzen noch einmal die wesentlichen Aspekte der Handlung aus dem ersten Band erklärt.

Auch beim zweiten Band der Warrior Cats ist das Cover sondergleichen schön gestaltet. Die Szenerie zweier Katzen im Schnee lässt bereits vermuten, zu welcher Jahreszeit die Handlung dieses Buches spielt. Getoppt wird das Ganze von einer wunderschönen Katze mit stahlblauen Augen.

Der infantile Schreibstil hat sich nicht verändert und dennoch schafft es auch „Feuer und Eis“ wieder den Leser, also nicht nur den oder die 7. KlässlerIn, in den Bann zu ziehen. Die Spannung wird stets aufrechterhalten und der Leser fiebert mit jeder einzelnen Katze oder gar dem ganzen Clan sowie mit jeder Entscheidung und jeder Tat oder Mission mit.

Erin Hunter lässt auch mit dem zweiten Teil der ersten Staffel der Warrior Cats den Leser mit einem großen Cliffhanger zurück, sodass eigentlich auch hier sofort der dritte Band gelesen werden muss. Clever, Mrs Hunter.

FAZIT: Auch hier bleibt mir nur zu sagen: Lesen, lesen, lesen! Das Potenzial, was der erste Teil der Serie versprochen hat, wird mit dem zweiten Teil gehalten und fast sogar verbessert. Es gibt einfach keine Kritikpunkte, und schon gar nicht bei einer so spannend geschriebenen Geschichte wie dieser hier.

50-sterne

• Genre: Abenteuer • Verlag: Beltz & Gelberg (2010) • ISBN: 978-3407810427 • Seiten: 344 Seiten • Serie: Warrior Cats • Band 1: Warrior Cats. In die Wildnis (I)

(Buch © Beltz & Gelberg)

Kommentar verfassen