Books, Movies and More, PR-Sample
Schreibe einen Kommentar

Die Hüter des Lichts

Die Hüter des Lichts

INHALT: Zu Beginn des Film wird der Zuschauer Zeuge, wie Jack Frost „geboren“ wurde. Doch alles was er über sich selbst weiß, ist sein Name, den ihm der unsichtbare Mann im Mond zugeflüstert hat. Ohne seine Vergangenheit zu kennen, verbringt Jack Frost seinen Alltag damit Kinder im Winter mit Schneewehen und Eisbahnen zu ärgern, um sich selbst zu belustigen. Doch nach 300 Jahren soll nichts mehr so sein wie vorher: Beim Weihnachtsmann am Nordpol kommt es zu unheimlichen Zwischenfällen. Der schwarze Mann, Pitch Black, ist zurück und will Angst und Furcht in den Träumen der Kinder verbreiten, um den Glauben an die Hüter des Lichts, dazu gehören der Weihnachtsmann, der Osterhase, die Zahnfee und der Sandmann, zu schwächen oder gar ganz auszulöschen. Allein können die Hüter des Lichts jedoch nichts ausrichten, sie benötigen die Hilfe eines weiteren Wächters. Der unsichtbare Mann im Mond weist auf den Wintergeist Jack Frost hin. Sowohl er als auch die anderen Hüter des Lichts sind wenig begeistert von der Zusammenarbeit, dennoch überwinden sie ihren Stolz und der Kampf gegen Pitch Black beginnt…

REZENSION: „Die Hüter des Lichts“ basiert auf der Kinderbuchreihe „Guardians of Childhood“ von William Joyce. Die Geschichte des Films dreht sich speziell um Jack Frost. Jack ist ein mystisches Wesen, der Kälte, Schnee und Eis mit sich bringt. Jedoch ist dieser weder unter den Menschenkindern bekannt, noch glauben diese an ihn, wie z.B. an den Weihnachtsmann. Jack lebt daher ein einsames Leben bis er eines Tages zum Hüter ernannt wird und sich sein Leben komplett ändert. Hier beginnt ein unglaublich buntes und abenteuerliches Spektakel rund um die allbekannten Kinder- und Märchenfiguren.

Auch in diesem Film wird wieder deutlich, wie viel Liebe zur Story und zum Detail DreamWorks in ihre Animationen hineinsteckt. Besonders deutlich wird dies, wenn der Sandmann seinen Traumsand über die Betten der Kinder verstreut. Aber auch die Texturen des Fells vom Osterhasen oder die Gewebestrukturen der Kostüme der einzelnen Charaktere. Die Farben wirken dabei besonders hell und lebendig und das vom knalligen Rot des Weihnachtsmannkostüms bis hin zum eisigen Blau in den Augen von Jack Frost. Selbst das Schwarz, welches immer präsent ist, wenn der schwarze Mann erscheint, ist ebenso wunderschön. Dies spiegelt sich auch in dem Traum- und Alptraumsand wieder. Während der Traumsand vom Sandmann fein und magisch wirkt, ähnelt der Alptraumsand vom schwarzen Mann eher einer dickflüssigen pechschwarzen Substanz, die sich in dämonische Pferde materialisieren kann.

DreamWorks legt zudem immer wieder großen Wert auf die Besetzung der Synchronstimmen. Doch trifft das nur auf die Originalversion zu, denn hier bekommen die Charaktere unter anderem von Chris Pine, Alex Baldwin, Jude Law und Hugh Jackman ihre Stimme geborgt. Zusätzlich zu den Stimmen bietet die Blu-Ray durchweg ein unglaubliches Klangerlebnis. Neben dem tollen Film können die Special Features ebenso überzeugen. Außer den üblichen Kommentaren der Filmemacher Peter Ramsey, Christina Steinberg und Nancy Bernstein, findet man auf der Blu-Ray noch eine Vielzahl an Dokumentationen zum Film. Dazu gehören Filmchen zu den Special Effects, zur Musik, zum Entwurf der Charaktere und vieles mehr. Aber auch für die Kleinen enthält die Blu-Ray mit den Spielen „Jack Frost Schneeball Showdown“ und „Schere, Stein, Papier mit dem Sandmann“ unglaublichen Spaß.

Trotz der üppigen Extras und der wundervollen Geschichte will der Hauptcharakter Jack Frost optisch und anfänglich auch wegen seines Charakters (im weiteren Verlauf des Films ändert er natürlich seine Einstellung gegenüber den Kinder der Welt und auch seine Vergangenheit bevor er Jack Frost wurde, qualifiziert ihn zum Hüter) nicht so ganz mit den anderen mystischen Wesen harmonieren. Denn während der aus Russland stammende Weihnachtsmann auf seinen Unterarmenen „Nice“ und „Naughty“ tätowiert hat, der Osterhase ein großes känguruähnliches und mit australischem Akzent sprechendes Kaninchen ist und der Körper der menschengroßen Zahnfee mit Pfauenfedern geschmückt ist, hat Jack Frost, welcher mit einem einfachen Holzstab ausgerüstet ist, lediglich einen blauen Kapuzenpullover und eine braune Hose an. Nichtsdestotrotz passen Humor und der Spaß den Jack Frost, der Weihnachtsmann & Co mit sich bringen wieder ideal zusammen und bieten damit von Anfang bis Ende ein unterhaltsames Filmvergnügen.

FAZIT: „Die Hüter des Lichts“ ist eine unterhaltsame, herzerwärmende und familienorientierte Geschichte rund um Märchen- und Sagengestalten, die nicht nur Kinder, sondern auch Erwachsene begeistern kann.

40-sterne

• Genre: Animation, Familie • Studio: Paramount (25. April 2013) • ASIN: B00AYBGYEQ • Dauer: 97 Minuten • Originaltitel: Rise of the Guardians •

(Bilder © 2013 Paramount)

Kommentar verfassen