Books, Movies and More
Schreibe einen Kommentar

[Buchrezept] Silber – Das erste Buch der Träume — Kerstin Gier

Silber

Mische die folgenden Zutaten in einer Rührschüssel zusammen:
– 300g Handlung

Olivia „Liv“ Silber und ihre kleine Schwester ziehen nach den Sommerferien, welche sie in der Schweiz bei ihrem Vater verbracht haben, zu ihrer Mutter Ann nach London, wo beide erfahren, dass ein neuer Mann namens Ernest an ihre Seite getreten ist. Unmittelbar nach ihrer Anreise wird auch schon bei einem gemeinsamen Abendessen die Familienzusammenführung geplant. Ernest Tochter Florence sträubt sich zunächst dagegen, ihren Platz mit den neuen Mitgliedern der Familie teilen zu müssen. Grayson, der Sohn von Ernest, hingegen zeigt keinerlei Emotionen stattdessen scheint er mit etwas anderem beschäftigt zu sein. Als Liv dann noch ihre Bluse mit Orangensaft bekleckert und einen geliehenen Pulli von Grayson auf der Toilette anziehen möchte, wird sie zudem Zeuge, wie er ein geheimnisvolles Telefonat führt. Ihr Interesse ist nun endgültig geweckt und sie beschließt dem Geheimnis auf die Schliche zu kommen – doch nicht mehr heute. Nach dem Abendessen ist Liv so fertig, dass sie mit Graysons Pulli bekleidet einschläft und zu träumen beginnt. Doch das dieser Traum, eine grüne Holztür mit einem Eidechsengriff und die drei besten Freunde von Grayson, Livs Leben total auf den Kopf stellen werden, ist für sie zu diesem Zeitpunkt noch unvorstellbar.

– 2 TL Charaktere

„Silber – Das erste Buch der Träume“ enthält eine Vielzahl von Charakteren. Die Heldin des Buches heißt Liv und ist bereits nach den ersten paar Seiten total sympathisch. Nicht nur ist sie durch ihre ständigen Umzüge auf der ganzen Welt etwas abgebrühter und lebenserfahrener als andere 15-jährige, sie ist auch total witzig und ein wenig sarkastisch. Diese Kombination entlockt dem Leser einige Lacher.
Aber auch ihre kleine Schwester Mia hat es faustdick hinter den Ohren. Egal welche Situation, sie hat immer einen kecken Spruch auf den Lippen, welcher jedoch nicht immer ganz angemessen scheint. Aber das wirkt nur noch sympathischer.
Auf Seite der männlichen Protagonisten wären Grayson, Henry, Arthur und Jasper zu erwähnen. Denn auch wenn die Jungs einem gewissen Cliché entsprechen – sie werden als die attraktivsten Jungs der Schule bezeichnet – hat jeder für sich eine geheimnisvolle, charmante, emotionale und dunkle Seite, was auf jeden Fall die Geschichte sehr viel interessanter macht und das nicht nur in Sachen Liebe. 😉

– 1 EL Wow!

Wow, ist das richtige Wort um viele Seiten im Buch zu beschreiben. Jedoch haben mir zwei Dinge besonders gefallen:
[SPOILER]
Zunächst wäre der erste Traum von Liv zu nennen. Dieser Traum wirkt aufgrund seiner wunderschönen Beschreibungen unheimlich real und trotz seines düsteren und etwas mystischen Hintergrunds malerisch. Aber auch weitere Träume von Liv wirken interessant und überwältigend.
[/SPOILER]
Nichtsdestotrotz sei diese Stelle genannt, da ich ab diesem Punkt in der Geschichte, das Buch nicht mehr beiseitelegen konnte und unbedingt wissen wollte, wie es ausgeht.
[SPOILER]
Das zweite Wow-Erlebnis ist die Szene in der Lottie, die bayerische Haushälterin, Charles, den kleinen Bruder von Ernest, kennenlernt. Sie ist so süß, so charmant und so unglaublich unwiderstehlich, dass ich vor allem Lottie in mein Herz geschlossen habe und nun hoffe, dass sie bald mit ihrem neuen Schwarm zusammenkommt und womöglich auch eine tolle gemeinsame Zukunft verbringen darf.
[/SPOILER]

Verrühre diese gründlich und backe die Mischung dann im Ofen. Wenn der Kuchen abgekühlt ist, schlage die Creme auf und verteile sie über den Kuchen. Für die Creme benötigst du:
– 100g Eigene Meinung

Nachdem ich einige Bedenken hatte „Silber – Das erste Buch der Träume“ zu lesen, mir hat „Rubinrot“ nämlich nicht so besonders gefallen, muss ich sagen, dass ich es bereut hätte, wenn ich dieses schöne Buch nicht gelesen hätte. Ich hatte so unglaublich viel Spaß beim Lesen, dass es mir nahezu unmöglich war, es aus der Hand zu legen. Warum?
Zum einen lag das bereits am Cover. Das Cover und generell die Aufmachung auch auf den Innenseiten hat mich tierisch neugierig auf das Buch gemacht und dann beim Lesen immer meinem Mädchenherz geschmeichelt.
Zum Anderen lag das aber auch ganz an der Geschichte und den vielen tollen Charakteren. Es gab nicht eine Figur im Buch, die ich nicht ausstehen konnte, egal ob auf der guten oder bösen Seite. Außerdem ist die Geschichte wunderbar leicht und schön erzählt. Es lässt sich einfach alles flüssig lesen. Auch die Abenteuer, die Liv und ihre Freunde erleben, sind zum Teil lustig und zum Teil wirklich spannend und manchmal auch mystisch beschrieben. Man taucht direkt in diese Traumwelt ab und kann es kaum erwarten bis Liv das nächste Mal die Augen zumacht.
Womit ich aber gar nicht gerechnet habe, ist der Twist am Ende. Ich möchte hier nichts verraten, aber im Vergleich zu „Rubinrot“, wo das Ende nach ca. zwei Drittel der Geschichte absehbar war, habe ich damit überhaupt nicht gerechnet.
Allerdings hat die Geschichte ein kleines Manko, denn einige Dinge im Buch kommen einem bereits aus Fernsehserien, Kinofilmen oder anderen populären Büchern sehr bekannt, so z.B. der Tittle-Tattle-Blog erinnert stark an den Blog aus „Gossip Girl“, wo ebenfalls unverblümt und ziemlich direkt die neusten Skandale an der Schule präsentiert werden. Auch die Beschreibung der unglaublichen Schönheit der begehrtesten Jungs der Schule gleicht in etwa der von Bella, wie sie Edward beschrieben hat in „Bis(s) zum Morgengrauen“. Es gibt noch zwei drei andere Kleinigkeiten, die man erwähnen könnte. Mein Freund meinte nur dazu: „Lieber gut geklaut, als schlecht selbst erdacht.“ Nach Beendigung von „Silber – Das erste Buch der Träume“ stimme ich mit ihm überein, denn in Anbetracht der unglaublichen tollen Geschichte, verblassen die Ähnlichkeiten völlig, sodass ich es kaum erwarten kann den zweiten Teil lesen zu dürfen. 😀

– 2 TL Empfehlung

Allein von der Aufmachung und der Erzählelemente ist der Roman besonders für Mädchen ab 12 Jahren geeignet. Ich möchte nicht abstreiten, dass aufgrund der mystischen Aspekte, der Roman auch etwas für Jungs sein könnte. Aber wenn man mich fragt, dann würde ich das Buch auf jeden Fall jedem Mädchen und jeder Frau empfehlen, die Lust auf eine wunderschöne, spannende, lustige und manchmal düstere Geschichte haben, die zudem noch angenehm leicht geschrieben wurde. (Auch an die Liebe wurde gedacht ;))

Wenn du möchtest, kannst du noch einige Kleinigkeiten auf der Creme verstreuen
– 1 Autorin Kerstin Gier
– 1 Fischer Verlag
– 416 Seiten
– 1 oder 2 Kinder- und Jugendbücher oder Fantasy- und Mysterieromane

Fazit: Macht so unglaublichen Appetitt auf mehr.

45-sterne

• Genre: Kinder- und Jugendbücher • Verlag: Fischer (20. Februar 2013) • ISBN: 978-3841421050 • Seiten: 416 Seiten • Kindle-Version erhältlich •

(Buch © Fischer)

Kommentar verfassen