Books, Movies and More, PR-Sample
Schreibe einen Kommentar

[Buchrezept] Die Liste der vergessenen Wünsche — Robin Gold

Die Liste der vergessenen Wünsche

Mische die folgenden Zutaten in einer Rührschüssel zusammen:
– 1 Stück „Erster Satz“

„Clara betrachtete mit großen Augen die rechteckige, in Geschenkpapier eingewickelte Schachtel in ihren Händen und lächelte von einem Ohr bis zum anderen.“

– 300g Handlung

Früher war alles einfacher. Abschiednehmen zum Beispiel. Als die achtjährige Clara Black ihren Kater „Schweinebraten“ beerdigt, ahnte sie nicht, dass das Leben einen noch größeren Verlust für sie bereithalten würde. Denn Jahre später bricht Claras Welt zusammen, als ihr Verlobter kurz vor der Hochzeit stirbt. Doch dann findet sie eine alte Liste mit ihren Kindheitswünschen, die vor ihrem 35. Geburtstag in Erfüllung gehen sollten. Ganz unverhofft wird die Liste zu Claras Rettungsanker – und zum Weg zurück ins Glück … [Quelle: Buchrücken]

– 2 TL Charaktere

Es gibt viele Charaktere im Buch. In der Regel sind alle erfolgreich und schön und reich. Keiner muss sich Sorgen machen. Trotzdem gibt es drei Personen, die mir wirklich sehr gefallen haben. Das wären die Mutter Libby, der Schulfreund Lincoln und die beste Freundin Tabitha. Jeder kann auf seine Art überzeugen, sei es, weil man besondere Eigenschaften hat, witzig ist oder trotz der allgemeinen Grundvoraussetzung „Erfolgreich & Schön“ sympathisch wirkt. Doch leider hat sich die Autorin zugunsten der Protagonisten Clara Black dafür entschieden, die restlichen Helden und deren Hintergrundgeschichte nicht großartig zu beleuchten. Ein Fehler, so meine Meinung. Clara ist anfänglich schwer einzuschätzen. Auf der einen Seite ist sie unendlich traurig und auf der anderen Seite fallen ihr Dinge in den Schoß, die sie nicht zu schätzen weiß bzw. wissen will. Mit jedem Kapitel wurde sie unsympathischer, sie keift, sie bockt und sie vergrault alle Menschen, die ihr helfen wollen. Doch weil Clara irgendeine für mich nicht nachvollziehbare positive Aura umgibt, muss sie sich nicht entschuldigen und alle verzeihen ihr trotzdem immer und immer wieder … Solche Menschen mag ich einfach nicht und tragen auch nicht dazu beim die Geschichte mögen zu wollen …

– 1 EL Wow!

Das Cover ist wirklich sehr schön und wahrscheinlich hätte ich es deshalb auch im Buchladen in die Hand genommen und reingelesen. Aber ansonsten hält die Geschichte leider nichts Spektakuläres bereit.

Verrühre diese gründlich und backe die Mischung dann im Ofen. Wenn der Kuchen abgekühlt ist, schlage die Creme auf und verteile sie über den Kuchen. Für die Creme benötigst du:
– 100g Eigene Meinung

Der Lesespaß bei „Die Liste der vergessenen Bücher“ lies stetig nach, da mich das Buch mit zunehmender Seitenzahl immer weniger gefiel. Zu Beginn der Geschichte gab es einige lustige und auch niedliche Szenen, wie die menschliche Waage oder die Beerdigung von Schweinebraten (nicht die Tatsache, dass der Kater beerdigt wurde, sondern die Umstände unter welchen die Zeremonie vollzogen wurde). Auch die Tatsache, dass alles irgendwie an „P. S. Ich liebe dich“ von Cecelia Ahern erinnerte, konnte man getrost ignorieren. Doch was leider durchweg störend wirkte, war die allgemeine Lebenssituation und Beschreibung der Charaktere. Denn die strotzt nur so vor Klischees, alle sind erfolgreich oder schön oder beides. Keiner scheint irgendwelche Probleme zu haben. Der Rest der Geschichte ist bis auf wenige kleinere Ausnahmen komplett vorhersehbar. Damit sind die von der Autorin eingebauten Irreführungen schnell durchschaut. Auch enthält die Geschichte um Clara Black einige Logikfehler, die aber wahrscheinlich auf die rosa Wolke zurückzuführen sind, in der die Handlung eingebettet ist. Zuletzt finde ich es auch merkwürdig, wie mit den Wünschen umgegangen wird. Bei einigen werden die Vorbereitungen lang und breit beschrieben, aber man wird über den Ausgang im Dunkeln gelassen, andere werden innerhalb von drei Sätzen abgehandelt und wieder andere werden irgendwie zwischendurch behandelt und dann doch irgendwie auch nicht. Nichtsdestotrotz gibt es mir zwei Dinge, die mir am Buch gefallen: Das Cover und flüssige Lesbarkeit. Das sind zwar wichtige Elemente, doch wenn die Handlung und die Charaktere nicht passen, dann können die oben genannten Bestandteile eines Buches die Lektüre auch nicht mehr retten.

– 2 TL Empfehlung

Das Buch erhält von mir keine Empfehlung zu sehr habe ich mich über die Handlungsträgerin Clara geärgert. Wenn man aber kein Nerv für schwere Lektüre hat und sich auch nicht daran stört, dass eine Handlung zu großen Teilen vorhersehbar ist, kann dieses Buch für zwischendurch in die Hand nehmen. Aber extra Geld ausgeben würde ich dafür nicht.

Wenn du möchtest, kannst du noch einige Kleinigkeiten auf der Creme verstreuen
– 1 Autorin Robin Gold
– 1 Blanvalet Verlag
– 352 Seiten
– 1 oder 2 Liebesroman mit einer enormen Prise Kitsch

Fazit: Wenn die Zutaten nicht stimmen, kann der Rest auch nicht schmecken…

20-sterne

• Genre: Liebesroman • Verlag: Blanvalet (8. Oktober 2013) • ISBN: 978-3764504847 • Seiten: 352 Seiten • Originaltitel: Once Upon a List • als Kindle-Version erhältlich •

(Buch © Blanvalet)

Kommentar verfassen