Books, Movies and More, PR-Sample
Schreibe einen Kommentar

Einmal Himmelblau und zurück — Andrea Bielfeldt

Einmal Himmelblau und zurück

Es ist schon eine ganze Weile her, dass ich „Einmal Himmelblau und zurück“ gelesen habe, genau genommen 3 Monate. Viel ist von der Handlung im Kopf nicht hängen geblieben, aber ich weiß, dass es mir für den kurzen Zeitraum Freude bereitet hat! Um aber nun doch noch zwei drei Worte zum Buch loszuwerden, muss ich jetzt wohl mal meine Notizen rauskramen 😉
Die Geschichte handelt von Johanna. Sie ist Single und arbeitet als Kellnerin bzw. an Weihnachten in einer Glühweinbude. Nachdem Johanna die ganze Woche hart geackert hat, freut sie sich auf ihr Wochenende. Doch der Anruf eines Kollegen zwingt sie dazu, nun doch an einem verregneten Samstag so kurz vor Weihnachten in der Umtrunkbude zu schuften. Was die junge Frau zunächst als Strafe betrachtet, entpuppt sich schnell als zauberhafte Fügung des Schicksals. Denn auf dem leeren Weihnachtsmarkt bestellt ausgerechnet der Amerikaner John bei ihr einen Glühwein mit Schuss, letzterer trifft sofort in Johannas Herz. Von da an beginnt ein fast unglaubwürdiges Abenteuer für Johanna.
Ja, ja die Geschichte hört sich nicht nur so an, sondern sie bedient tatsächlich auch so ziemlich jedes Klischee, was einem zum Thema Liebe einfällt. Aber während ich „Einmal Himmelblau und zurück“ gelesen habe, hat mich das überhaupt nicht gestört. Auch über die Tatsache, dass Johanna zu der Gruppe weiblicher Charaktere gehört, die darüber lamentieren, ob eine Kleidergröße 38 zu dick sei, konnte ich hinweg sehen. Womöglich lag das einfach an dem flüssigen Schreibstil von Andrea Bielfeldt und an der Kürze der Geschichte, denn mit knapp 100 Seiten (in einer überarbeiteten Version 158 Seiten) handelt es sich bei diesem Buch wirklich nur um ein kurzweiliges Lesevergnügen. Und wenn ich schon mal von Länge rede, muss ich noch erwähnen, dass „Einmal Himmelblau und zurück“ auch nicht auf ewig in Erinnerung bleibt. Zumal ich ohne meine Notizen nicht mehr gewusst hätte, dass ich so oft gelacht habe, ja sogar einmal Tränen in den Augen hatte oder mir die Fragen gestellt habe, ob Liebe wirklich so blind macht bzw. ob Menschen, die in geringerem Maße oder die „falschen“ Massenmedien konsumieren, naiver und gutgläubiger sind als andere. Das finde ich echt Schade.

Fazit: „Einmal Himmelblau und zurück“ ist eine kurzweilige und charmante Liebesgeschichte. Zwar bedient die Handlung und auch die Charaktere viele Klischees bereiten aber dennoch Spaß. Nur schade, dass nachhaltig nichts hängen bleibt. Ansonsten sind die 2 Euro für das E-Book gut investiert.

35-sterne

• Genre: Liebesroman, Frauenroman • Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform (13. November 2013) • ISBN: 978-1493732920 • Seiten: 158 Seiten • als Kindle-Version erhältlich •

(Buch © CreateSpace Independent Publishing Platform)

Kommentar verfassen