Books, Movies and More
Kommentare 12

7 Days 7 Books: Cecelia Ahern — Für immer vielleicht

Bei der Mini-Aktion möchte ich mal etwas „Neues“ ausprobieren. Denn anstatt jeden Tag einen Beitrag über meine Lesefortschritte zu schreibe, möchte ich jedem Buch, welches ich in der Zeit lese, einen separaten Beitrag widmen, sodass du bei Interesse bzw. Desinteresse ausschließlich den Artikel lesen oder einfach überspringen kannst. Beginnen möchte ich mit „Für immer vielleicht“ von Cecelia Ahern.

fuer immer vielleicht
Warum habe ich mir das Buch ausgesucht?

Ich habe alle bisher erschienenen Bücher von Cecelia Ahern daheim und bisher nur drei gelesen: „P.S. Ich liebe dich“, „Ich schreib dir morgen wieder“ und das absolute enttäuschende „Solange du mich siehst“. Aus diesem Grund war es mal wieder an der Zeit ein weiteres Buch von ihr zu lesen. Meine Wahl fiel auf das nun schon mehrfach genannte „Für immer vielleicht“, da ich die Idee witzig finde, dass die Geschichte in Zettelchen-, E-Mail-, Brief-, SMS- und Chatformat erzählt wird. Kleine Symbole am Rand des Textes verdeutlichen um welches Format es sich genau handelt.

Mein allererster Eindruck?

Gelesen habe ich jetzt noch nichts, denn ich bin gestern doch früher eingeschlafen als ich wollte… Dafür habe ich gerade ein paar Mal durchgeblättert und dabei ist mir aufgefallen, dass auch eine Cecelia Ahern in ihrem Buch mit der Zeit geht. Waren es am Anfang kleinere handschriftliche Zettelchen, welche du und ich zu Schulzeiten zum Banknachbarn durchgereicht haben, sind es zum Ende hin lange ausführliche E-Mails oder Chats. Ich bin gespannt.

TAG 1: 11:00 Uhr
FORTSCHRITT: 88 von 448 Seiten

Was bisher geschah?

Eigentlich nichts, was nicht schon in der Inhaltsangabe geschrieben steht: Ich hab die allerbesten Freunde Alex Stewart und Rosie Dunne auf den ersten 100 Seiten im Alter von 5 bis 25 begleiten dürfen. In dieser Zeit wurde ihre Freundschaft bzw. Seelenverwandtschaft nicht nur einmal wegen der ersten Liebe, des ersten Sex, des Umzugs von Irland nach Boston, der ersten Hochzeit und dann auch noch wegen der ungewollten Schwangerschaft mit 18 auf die Probe gestellt.

Was hat mir bisher besonders gefallen?

Obwohl man ja eigentlich mit den Hauptcharakteren sympathisieren sollte, finde ich eigentlich zwei andere Personen viel interessanter. Zum Einen wäre das Rosies ältere Schwester Stephanie und zum Anderen Rosies Tochter Katie. Stephanie ist ein Traum von älterer Schwester. Denn trotz ihrer Selbstfindungsphase hat sie immer einen vernünftigen Rat für ihre kleine Schwester parat. Katie, die zum Ende des 10. Kapitels 6 Jahre alt ist, ist einfach zuckersüß in ihrer Weise wie sie Briefe an Alex schreibt, dem besten Freund der Mama. Zu ihrem biologischen Vater wird keine Beziehung erwähnt.
Mit dem Lesen bin ich ansonsten gut vorangekommen, da man bereits nach wenigen Seiten beginnt, Dinge wie Betreff einer Email oder Floskeln wie „Liebe Grüße“ zu überlesen. Auf diese Weise schrumpft der eigentliche Text schnell zusammen.

Was hat mir bisher nicht so gut gefallen?

Da kann ich eigentlich noch gar nichts erwähnen. Ich bin einfach gespannt, was noch so alles passieren wird.

TAG 2: 9:00 Uhr
FORTSCHRITT: 165 von 448 Seiten

Was bisher geschah?

Rosie kann Alex nicht loslassen und versperrt sich damit den Weg ins Glück. Stattdessen braucht sie ihre Freundin Ruby, die ihr mal ordentlich in den Hintern tritt. Und dann endlich passiert es Rosie lernt Greg Collins, einen gutverdienenden Bankkaufmann, kennen. Alex, der mittlerweile Vater eines Jungen namens Josh ist, ist mit ihrer Wahl natürlich alles andere als begeistert, da er mittlerweile seine Gefühle für Rosie entdeckt hat. Angesichts der Tatsache steht Alex der frischen Liebe nicht im Weg und begleitet seine beste Freundin sogar als Trauzeuge vor den Altar. Kurze Zeit darauf lässt sich Alex von seiner Frau Sally wegen unüberbrückbaren Differenzen scheiden. Aber auch bei Rosie und Greg läuft es nicht gut, so hat dieser seine Frau mehrfach betrogen. Alex sieht seine Chance und schreibt der besten Freundin und Liebe seines Lebens einen Brief, indem er Rosie erklärt, dass er für immer mit ihr und den beiden Kinder Katie und Josh zusammenleben will und alles daran setzen will, sie glücklich zu machen. Der Brief sollte Rosie nie erreichen, weshalb Rosie trotz der schwierigen Ehephase bei Greg bleibt.

Was hat mir bisher besonders gefallen?

Ich bin ja immer noch begeistert davon, die Geschichte in dieser Art und Weise zu erzählen. Daher bin ich auch schon richtig gespannt wie diesen Sommer die Verfilmung mit Sam Claflin (Catching Fire) und Lily Collins (The Mortal Instruments: City of Bones) des Romans aussehen wird.
Die oben genannte Charaktere gefallen mir immer noch sehr gut. Katie ist mittlerweile älter geworden und erinnert zunehmend an Alex, darum wünsche ich mir ja eigentlich so sehr, dass er der Adoptivpapa wird. Zu Katie und Stephanie gesellt sich auch Ruby, die mit ihrer schnoddrigen und sehr offenen Art, genau wie Stephanie, immer einen guten und realistischen Rat hat und Rosie auch mal antreibt, wenn sie wieder im eigenen Trott zu versinken scheint.

Was hat mir bisher nicht so gut gefallen?

Zwar ist die Idee zur Umsetzung der Geschichte wirklich toll, aber der momentane Handlungsabschnitt ist sehr deprimierend und verdirbt mir so ein wenig die Lust am Lesen. Und um ehrlich zu sein, glaube ich bei dem ganzen Hickhack, dass ein Happy End ausgeschlossen ist. Dennoch werde ich versuchen das Buch heute zu beenden.

TAG 2: 23:00 Uhr
FORTSCHRITT: 448 von 448 Seiten

Was bisher geschah?

Hier möchte ich jetzt nichts verraten, da ich nicht gänzlich den Inhalt des Buches verraten möchte. 😉

Was hat mir bisher besonders gefallen?

„Für immer vielleicht“ gehört zu den Büchern, wo mir die Nebencharaktere eher ans Herz gewachsen sind, als die eigentlichen Protagonisten. Katie & Co. bis zuletzt wirklich gut gefallen.
Ich fand es auch interessant, dass man die Rosie und Alex über 45 Jahre begleiten durfte.

Was hat mir bisher nicht so gut gefallen?

Ich bin nicht glücklich wie das Buch geendet hat, aber gänzlich unzufrieden bin ich auch nicht. Irgendwie war mir die Geschichte auf den letzten 100 Seiten viel zu ruppig und schnell. Hier fünf Jahre übersprungen, da drei Jahre und schon war Rosie nicht mehr Mitte 30, sondern feierte bereits ihren 50. Geburtstag.

Das Fazit folgt in einer kleinen Rezension.

12 Kommentare

  1. Hallo Bettina!

    Die Idee finde ich gut, mal was anderes. Für jedes Buch ein Thread. *gg*
    „Für immer vielleicht“ hatte ich damals gelesen, als es erschien. War ja ihr zweites Buch gewesen. Ich fand das Buch echt schön. War mal eine Liebesgeschichte anders geschrieben.

    Viel Spaß damit.
    LG Sabrina

    • Hallo Sabrina,

      ja mir gefällt es auch unglaublich toll, dass die Geschichte auf andere Weise erzählt wird. Leider wird die Geschichte von Seite zu Seite deprimierender, was ich echt Schade finde, denn eigentlich habe ich mich wirklich auf das Buch gefreut. Vielleicht wird es ja noch mal freudiger 🙂

      Liebe Grüße,
      Bettina

  2. Mit Cecilia Ahern bin ich ja nie klar gekommen, aber wenn einem der Stil liegt, hat man wohl viele tolle Geschichten vor sich.
    Und mir gefällt deine Überlegung auch gut, dass du für jedes Buch einen Post erstellst. So ist das wie eine jeweilige kleine Leserunde und man kann da immer schön stöbern. Ich mach das ja hin und wieder mal so unterm Jahr, wenn ich glaube, dass es zu einem Buch mehr zu sagen gibt.
    Liebe Grüße

    • Hallo Melanie,

      na ich komm auch nicht unbedingt immer mit Frau Ahern klar. Man kann meinen, dass mir nur 50 Prozent ihrer Bücher gefallen. „Für immer vielleicht“ begibt sich langsam auf den Pfad des „Ich kann dich nicht leiden“-Buchs. Bleibt abzuwarten.

      Liebe Grüße,
      Bettina

    • Hallo Wörterkatze,

      mit zunehmender Seitenzahl beginnt das Buch mir immer weniger zu gefallen. Nicht weil die Idee dahinter toll ist, sondern weil es einfach alles sehr deprimierend verläuft. Nach jetzigem Stand würde ich auch behaupten, dass es kein Happy End geben wird. Ich bin gespannt.

      Liebe Grüße,
      Bettina

  3. Die Beitragsidee finde ich auch spannend! Ich wünsche dir viel Spaß mit deinem Buch und bin jetzt schon neugierig darauf, welche Romane du sonst noch auf diese Weise beim Lesen begleiten wirst. 🙂

    • Hallo Winterkatze,

      wenn es so weitergeht, werde ich vermutlich nur noch ein Buch bis Sonntag schaffen, aber dafür werde ich die Idee noch einmal während der langen Woche testen. 🙂

      Liebe Grüße,
      Bettina

  4. Ich habe bisher 5 Bücher der Autorin gelesen. Zwei haben mir sehr gut gefallen – „P.S. Ich liebe dich“ und „Ich schreib dir morgen wieder“. „Ich hab dich im Gefühl“ hat mir ganz gut gefallen, aber nicht so wie die beiden oben erwähnten.
    Deine aktuelle Lektüre und „Zeit deines Lebens“ haben mir dagegen nicht gefallen. Ich hoffe dir wird es anders ergehen.
    LG
    Sunny

    • Hallo Sunny,

      die beiden von dir genannten Bücher haben mir auch sehr gefallen, aber bei „Für immer vielleicht“ bin ich mir schon fast nicht mehr sicher, ob es mir bis zum Ende hin gefallen wird. Denn umso weiter ich mit der Geschichte voranschreite, umso deprimierender liest es sich. Ich glaube auch schon fast nicht mehr an ein Happy End…

      Liebe Grüße,
      Bettina

      • Ja, genau. Ich fand das Buch auch deprimieren und es nervte mich auch wie sehr sich die Protaginistin immer aufopferte bzw. ihre Bedürfnisse nach hinten stellte. Immer wenn man dachte jetzt könnte es mal besser für sie laufen, kommt wieder ein neuer Schicksalsschlag. Zum Ende sage ich natürlich nichts.
        LG
        Sunny

Kommentar verfassen