Books, Movies and More, PR-Sample
Kommentare 8

7 Days 7 Books: Was will Sissi hier? von Birgit Huspek

Nachdem ich gestern mein erstes Buch beendet hatte und eigentlich mit „Singe, fliege, Vöglein, stirb“ von Janet Clark weitermachen wollte, musste ich zu meinem Frust feststellen, dass das Buch immer noch im Regal liegt und ich keine Lust hatte, mich aus meinem warmen weichen Bett zu pellen. Also habe ich meinen Kindle durchstöbert und mit „Was will Sissi hier?“ begonnen.

was will sissi hier

Warum habe ich mich für dieses Buch entschieden?

Genau, wie der Vorgänger und auch all die Nachfolger liegt „Was will Sissi hier?“ seit einigen Tagen und nicht wie andere seit Wochen auf meinem Stapel zu rezensierender Bücher. Aber auch das Cover ist wirklich entzückend und verspricht eigentlich statt der Genre typischen Liebesgeschichte ein lustiger Roman zu werden. Ich bin gespannt.

15.04.2015 – 10:03 Uhr

Was bisher geschah?

Sophie ist eine kleine zierliche Person, die eigentlich alles andere als zufrieden mit ihrem Leben in Österreich ist. Da kommt ihr der Artikel über das Wünschen von Wünschen von und mit Madame Kala ganz recht. Darüber hinaus kann man seinen Wunsch bei der Redaktion einschicken und dabei die Chance auf eine Traumreise erhalten. Nichts leichter als das, denkt sich Sophie. Ein Portion Konzentration und ein freier Kopf, das kann doch nicht so schwer sein. Ist es aber. Zu allem Übel wird sie auch noch aus der Buchhandlung, in der sie arbeitet, von ihrer arroganten und aufgesetzten Chefin rausgeschmissen. Den Kündigungsmonat darf sie aber noch bleiben… L.M.A.A. ist der Gedanke, der Sophie anschließend im Kopf herumschwirrt. Eine Ablenkung muss her, und zwar schnell. Und da entdeckt Sophie die Inspiration für ihren super-duper-originellen Wunsch, der ihr garantiert die Traumreise verschafft: Sissi, die Kaiserin.

Was mir besonders gut gefallen hat?

Kennst du das, wenn du ein Buch liest und sich in deinem Kopf ganz langsam ein kleines Kino zusammenfügt? Ich habe das bereits nach den ersten drei Kapitel von „Was will Sissi hier?“. Die Erzählweise erinnert an Filme aus den 90ern (z.B. „Während du schliefst“ mit Sandra Bullock), wo eine Frau um die dreißig endlich ihr Leben auf die Reihe bekommen will und man zu Beginn erstmal ihren Alltag erleben und Erinnerungen teilen darf. Hier und da ein kleiner Dialog, aber hauptsächlich berichtet sie aus dem Off, was alles bisher schief gelaufen ist. Genauso verhält es sich mit Sophie. Ich mag solche Filme sehr und daher fällt es mir auch überhaupt nicht schwer, Sophie und ihre Geschichte von Anfang an zu mögen. Daher bin ich jetzt einfach nur gespannt wie es weitergeht. 😀

Was mir nicht so gut gefallen hat?

Gibt es zurzeit (= reformierte neue deutsche Rechtschreibung) nichts.

15.04.2014 – 22:20 Uhr

Was bisher geschah?

Nachdem Sophie also gekündigt wurde und die Inspiration ihres Wunsches in Sissi gefunden hat, lädt ihre beste Freundin Amanda sie zu einer Cocktailparty ein. Doch anstatt mit den Gästen zu feiern, verpasst Sophie einem Mann eine gebrochene Nase und erläutert allen anderen ihre aktuelle missliche Lebenssituation im volltrunkenen Zustand. Am anderen Morgen wacht sie mit Kopfschmerzen, Mundgeruch und einem Filmriss im Bett auf. Ein Telefonat mit der besten Freundin hat ergeben, dass sie, Sophie, für die Rolle der Sissi vorsprechen soll. Zunächst zögert Sophie, packt dann aber die Gelegenheit beim Schopfe und beginnt ihren neuen Lebensabschnitt, wie es Sissi tun würde, nämlich mit einem Spaziergang in der Sommerresidenz in Ischl. Dort soll dann auch der eigentliche „Wahnsinn“ seinen Lauf nehmen…

Was hat mir besonders gut gefallen?

Auch nach mehr als der Hälfte des Romans wird das anfängliche Bild eines Frauenfilms aus den 90er Jahren beibehalten: Seichter Humor, ein bisschen Chaos, etwas Mode und ein gut aussehender Mistkerl. Dabei fällt mir auf, dass es sich bei „Was will Sissi hier?“ weniger um eine Liebeskomödie handelt, wie ich es laut Klappentext erwartet hatte, sondern vielmehr um eine turbulente und sehr verrückte Variante von „Kate und Leopold“ nur mit weniger Leopold a.k.a. Hugh Jackman und mehr mit Elisabeth von Österreich-Ungarn.

Was hat mir nicht so gut gefallen?

Aber eben dieser verrückte Anteil hat auf den letzten paar Seiten Überhand gewonnen, sodass ich hoffe, dass es nur Einbildung, ein Traum oder sonstiges ist. Andernfalls gefällt mir das Cover, der Kern und auch die Idee hinter der Geschichte, aber eben leider nicht ganz die zu abgefahrene Ausarbeitung. Ich lese jedenfalls jetzt erstmal weiter. 🙂

16.04.2014 – 11:40 Uhr

Was hat mir besonders gut gefallen?

Alles beim Alten. Die Charaktere sind sympathisch, allen voran Sophie, die Geschichte ist locker und leicht erzählt und ein bisschen Romanze gibt es zum Schluss dann doch noch.

Was hat mir nicht so gut gefallen?

Aber, aber, aber… Dieses „zu viel“-„zu absurd“-Gefühl lässt sich bis zum Ende nicht abschütteln. Dabei ist die Geschichte nichtmal sonderlich kompliziert oder schwer leserlich. Schade, denn Birgit Huspek ist wirklich super nett, das Cover wunderschön und die Grundidee einwandfrei.

Fazit:

Ich habe mich riesig auf „Was will Sissi hier?“ gefreut, nicht zuletzt weil ich die Geschichte der Kaiserin sehr spannend finde. Diese Freude bleibt eigentlich durchweg bestehen, da sich der Roman bis zum Schluss leicht und locker lesen und auch zauberhafte Bilder im Kopfkino abspielen lässt. Einzig die Absurdität, die Traumwelt oder doch Realität, die Frau Huspek in ihrem Buch erschafft, wirkt einfach zu viel des Guten, das reicht von angedrohtem Gefängnisaufenthalt über eine Flucht nach Italien bis hin zu einem Spontanurlaub mit einem Mann, den man erst seit gestern kennt. Ich bin der Meinung, wenn die Autorin hier einen Gang zurückgenommen hätte, dann wäre es bestimmt ein vier bis fünf Sterne Roman. Auch wenn es dafür nicht gereicht hat, möchte ich mich bei der lieben Birgit Huspek für ihre Mühen, mir das eBook letzten Endes doch noch zukommen zu lassen, recht herzlich bedanken. 🙂

35-sterne

• Genre: Komödie • Verlag: Instant Books (6. März 2014) • ASIN: B00ID3IAOY • Seiten: 162 Seiten • NUR als Kindle-Version erhältlich •

(Buch © Instant Books)

8 Kommentare

  1. Guten Mittag 🙂

    Auch wenn ich schon neugierig auf deine Berichte zum Buch von Janet Clarke bin, kann ich gut verstehen, dass du heute morgen einfach liegen bleiben wolltest. Das ging mir genau so, nur hatte ich kein Buch in Reichweite. Grober Schnitzer 😉
    „Was will Sissi hier“ klingt auf alle Fälle sehr interessant, werde ich mir gleich mal näher anschauen.

    Viel Spaß weiter damit 🙂

    • Wenn du auf Bücher stehst, bei denen du nicht weißt, ob du träumst oder wach bist, dann darfst du dir „Was will Sissi hier?“ ruhig zur Brust nehmen. Andernfalls ist eher ein Buch für Zwischendurch zum schmalen Preis.

  2. Ui, das könnte auch ich sein, der es zu kalt ist um aus dem Buch zu krabbeln um sich ein neues Buch zu holen. Zum Glück gibt es den Kindle, der da in greifbarer Nähe war 😉

  3. Hihi, manchmal ist es doch zu verlockend, wenn man was zu lesen in Reichweite hat statt dafür aufstehen zu müssen. 🙂

    Und dann scheint es auch noch ein unterhaltsames Buch zu sein – perfekt! 🙂

    Sandra-Bullock-Filme … die habe ich schon ganz schön lange nicht mehr gesehen. Vielleicht sollte ich mal wieder … Hey, warum bringt ihr mich alle ständig auf „unbuchige“ Ideen, wenn ich doch eigentlich diese Woche mit intensivem Lesen verbringen möchte? 😉

    • Nachdem ich gestern noch eine Weile in dem Buch gelesen habe und dieser Flair aufrecht erhalten wurde, musste ich mir unbedingt gestern noch vorm Schlafen gehen „Während du schliefst“ anschauen. Und bin immer wieder entzückt, wie schön der Film doch eigentlich ist. ^^

      • Ja, der Film ist immer wieder zuckersüß anzuschauen. Und wie so oft sind es vor allem die Familienmitglieder, die den besonderen Reiz einer solchen Geschichte ausmachen. 🙂

  4. Birgit Huspek sagt

    Wooow, toller Auftritt, tolle Rezension, toller Aufbau! Uuund echt berührt hat mich der Vergleich mit Sandra Bullock! Tatsächlich liebe auch ich den Film „Während du schliefst“!
    Zwar geht es in meinem Buch recht turbulent zur Sache, doch ist nicht jeder Traum ein wenig unwirklich? Da gehört ja auch nicht alles an seinen Platz…. Was ja nicht immer so sein muss. Ich bedanke mich für die erstklassige Besprechung von „Was will Sissi hier“ und freue mich auf zahlreiche Feedbacks und Leser! Eure Birgit Huspek aus dem regnerischen Bad Ischl

Kommentar verfassen