A Girl's World
Schreibe einen Kommentar

#NailPolish von #p2cosmetics aus der enttäuschenden #DresscodeHappy LE

In der vergangenen Woche war ich fast täglich bei dm, weil ich es nicht erwarten konnte, dass die „Dresscode Happy“ Limited Edition in den Regalen auftaucht. Doch kaum habe ich sie entdeckt, ist die anfängliche Begeisterung für diese vier tollen Farben …

Nagellackfarben Online

… schlagartig in den Keller gesunken, denn in natura sehen die Frühsommernuancen so aus:

Nagellackfarben

Beim matten Lila- und Orange-/Gelbton kann der Produktfotograf noch behaupten, dass er viel mit Licht gearbeitet hätte, aber spätestens bei „040 Green Garden“ wird deutlich, dass hier ordentlich mit Photoshop nachgeholfen wurde, um die Farben zum Leuchten (s. Produktbeschreibung) zu bringen. Letzteres ist eher so ein matschig glitzerndes Olivgrün. Aber auch beim Rest der LE sind die Farben sehr verfälscht. So sind die quietschbunten Kaviar-Perlen „010 Sunny Day“ und „020 Garden Party“ tatsächlich eher pastellfarben mit einem Graustich und das schwach pigmentierte Rougepuder „020 Sweet Melody“ fällt eher bräunlich als rosé aus …

Nachdem ich ca. 10 Minuten die Tester und Proben inspiziert hatte, habe ich mich für zwei Lippenstifte (die ebenfalls völlig anders aussehen als sie auf der Webseite dargestellt wurden), zwei Lacke und einem Eyeliner entschieden:

  • Dresscode: Happy Charming Smile Lipstick „010 Rasperry Syrup“
  • Dresscode: Happy Charming Smile Lipstick „020 Orange Cream“ (für die Schwiegermama)
  • Dresscode: Happy Bright Day Nail Polish „020 Mango Sorbet“
  • Dresscode: Happy Bright Day Nail Polish „030 Powder Pink“
  • Dresscode: Happy Glitter & Pearl Eye Liner „020 Purple Sparkles“

Doch die Enttäuschung sollte auch nach dem Kauf der Artikel nicht verschwinden. Zu Hause angekommen habe ich beschlossen, gleich zwei der Produkte auszutesten. [Dramatische Pause] Ich schwöre, ich habe noch nie, niemals allergisch auf irgendeinen Eyeliner reagiert, sei er noch so farbenfroh und mit Glitzerpartikel bepackt. Aber was mich direkt nach dem Auftragen von „020 Purple Sparkles“ ereilt hat, war Wahnsinn. Mein Auge wurde sofort rot, brannte, hat zu jucken begonnen und unmittelbar danach flossen die Tränen. Ich weiß nicht, was in diesem Eyeliner enthalten ist und natürlich reagiert auch jeder Mensch anders auf dekorative Kosmetik, aber bitte, bitte versprich mir, dass du dieses Produkt vor dem Kauf an einer empfindlichen Hautstelle testest! (…und dir im Zweifelsfall lieber einen Nagellack aus dem Standardsortiment kaufst.)

Nach diesem Debakel konnte ja der Nagellack nicht mehr schlimmer werden, so dachte ich zumindest. Meine Nägel sollten in der Farbe „030 Mango Sorbet“ lackiert werden.

Nagellackfläschchen

Im Gläschen glitzerte der gelblich-orangefarbene Lack recht hübsch vor sich hin und auch im Sonnenlicht gab sich ein dezenter Perlmuttschimmer zu erkennen, was ich als den in der Produktbezeichnung erwähnten Pearl-Effekt interpretiert habe. Leider sind das die zwei einzigen positiven Eigenschaften des Nagellacks. Beim Abschrauben des „Deckels“ ist mir bereits aufgefallen, dass der Lack äußerst flüssig ist und der normalstarke Pinsel seine Schwierigkeiten hat, den Lack zwischen den Borsten zu halten.

Nagellackfläschchen

Angefangen beim kleinen Finger habe ich beim Ringfinger feststellen dürfen, dass sich keine Bläschen gebildet haben, sondern es sich hierbei um einen Sand-Effekt-Lack handelt [Anmerkung: War da nicht was von Pearl-Effekt die Rede?], der zudem nicht wirklich gut aufzutragen war, weil die Textur selbst sehr krümelig ist. Zwei, drei Mal musste ich mit dem Bepinseln sogar erneut beginnen.

Nagellackfläschchen

Mit Blitzlicht fotografiert. Die Farbe ist tatsächlich etwas orangefarbener, matter und schmuddeliger.

Gefrustet von der Aktion wollte ich dann den Lack an seinem Platz in meinem Regal stellen. Doch der Zufall wollte einfach nicht, dass „020 Mango Sorbet“ und ich dicke Freunde werden. So fiel mir der Lack aus ca. 1,20m Höhe aus der Hand, das Fläschchen zerschellte auf den weißen Fliesen und die orangefarbene Flüssigkeit benetzte in kleinen, aber feinen Tropfen das fast komplette Bad.

Letztlich kann behauptet werden, dass für mich die „Dresscode Happy“ LE eine totale Enttäuschung war (in jeglicher Hinsicht). Hast du Produkte aus der LE gekauft und getestet? Wie ist deine Meinung dazu?

Kommentar verfassen