Taken from Real Life
Schreibe einen Kommentar

Wochenrückblick 04, 05 + 06/15 – Tik Tok on the Clock

Endlich finde ich mal wieder Zeit einen Wochenrückblick zu schreiben und meine Erlebnisse zu schildern, die erstmal in einem Brainstorm zusammengetragen werden mussten. Dabei ist mir aufgefallen, dass der theoretische Teil meines Referendariats Halbzeit erreicht hat und ich bereits in 9 Monaten Prüfung haben werde. Letztes Jahr im August, habe ich gedacht, dass die Zeit gar nicht enden mag. So schnell kann es dann doch gehen.

Tun

An meiner Schule gab es im Januar einen Tag der offenen Tür an dem Eltern und Schüler eingeladen waren sich das Gebäude anzuschauen und vor allem die Lehrer kennenzulernen. Überraschender Weise wurde ich vor allem von Eltern angesprochen, die es in Erwägung ziehen demnächst ihr Kind dieser Schule unterrichten zu lassen wollen. In dem Zusammenhang bin ich sehr gespannt, welche Fragen die Eltern am Elternsprechtag haben werden.
Ansonsten war die letzte Woche vor den Winterferien zu gleichen Maßen vergnüglich als auch frustrierend. Auf der einen Seite ist endlich der Knoten bezüglich meiner Vorführstunden geplatzt. Ich habe nämlich eine Stunde planen können, die nicht nur einen super Spannungsbogen hatte, sondern in der Schüler, Besucher und ich zu gleichen Teilen Spaß hatten, sodass mich meine Schüler sogar mit Applaus nach dem Klingelzeichen belohnt haben. Für die nachfolgende Stunde habe einen Song vorbereitet. Doch leider wurde mir der Raum „geklaut“ und meine Schüler und ich wurden in einen Raum gesteckt, der zwar ein Smartboard hat, welches jedoch nicht funktioniert. BAM! Da war die Freude vom Vortag dahin. Aber durch das lange Wochenende auch schnell wieder neutralisiert. ^^
Nach dem Wochenende waren dann meine Winterferien allerdings vorbei, denn ich musste ein Seminar nachholen, welches die gesamte Woche ganztägig stattgefunden hat. Ich muss gestehen, dass ich nette Leute kennengelernt habe und auch die Seminarleitung eine quirlige Abwechslung war, sodass ich das Seminar weniger als Pflicht, sondern eher als Beschäftigung für die Winterferien betrachtet habe.

Lackieren

Momentan herrscht Ebbe auf den Nägeln, weil sie mal wieder reihum splittern… Ich muss wohl mal den Nagellackentferner wechseln, denn offensichtlich gehen die Nägel nur dann kaputt, wenn ich für dich neue Nagellacke ausprobiere … und trotzdem habe ich für dich die Lacke aus der aktuellen Limited Edition von Catrice – Rock-o-Co – aufgetragen. 😛

Rock-O-Co LE von Catrice

Schauen

Ich habe nun Mord mit Aussicht beendet und bin mit dem Ende nicht ganz so zufrieden. Zumindest bin ich gespannt, ob sich die Produzenten für einen abschließenden Film entscheiden oder sie eine weitere Staffel drehen, dann aber ohne Bjarne Mädel, denn der hat die Rolle satt.
Parallel dazu bewegt sich mein Finger einmal im Jahr auf der Fernbedienung zum Sender RTL, damit ich nämlich Dschungelcamp gucken kann. Allerdings legte sich mein Interesse bereits nach den ersten zwei Folgen. Denn das Dschungelcamp 2015 extremst unspannend. Keiner war peinlich, nervend oder belustigend. Die F-Promis waren einfach zu normal, zu ehrlich und vor allem total unbekannt.

Liebes RTL,
ich wünsche mir für die 10. Staffel ganz besondere Gäste und niemals mehr solche Schnarchnasen wie in diesem Jahr.
Danke, deine Bettina.

Und weil es mal wieder zu meiner Serie keine neuen Folgen gibt und im Flimmerkasten auch eher tote Hose herrscht, musste mal wieder Netflix und Amazon Instant Video durchforstet werden. Hängen geblieben bin ich dann bei 2 Broke Girls. Als die Serie zum ersten Mal auf Prosieben gesendet wurde, war ich nicht wirklich überzeugt. But sometimes you just have to do things, and then they start growing on you, and finally you actually like what you do. Und so ist das eben auch mit den zwei monetenlosen Mädchen.

Hören + Lesen

Sophie Kinsella - Shopaholic: Die Schnäppchenjägerin

Netflix hat mich zu meinem ersten Buch nach sehr langer Zeit gebracht. Ich höre und lese gerade Sophie Kinsellas Shopaholic a.k.a. Die Schnäppchenjägerin. Ich muss gestehen, dass ich überrascht bin, wie der Hollywoodstreifen so extrem abweicht. Irgendwie sind zwar alle Charaktere vorhanden, aber das Setting ist ein völlig anderes. So beginnt die Geschichte von Rebecca Bloomwood in London und nicht in New York und sie kauft sich keinen grünen, sondern blaugrauen Schal, etc. Ich muss mich immer bremsen nicht nur Vergleiche heranzuziehen, sondern tatsächlich auch die Geschichte zu genießen. Ein Drittel habe ich bisher geschafft und es gefällt mir bisher. Auf das ich das Buch im Februar beende.

Kommentar verfassen