Books, Movies and More
Schreibe einen Kommentar

Germany’s Next Top Model S11E03 Recap

Wenn sie fliegen, dann wie die Fliegen. Unglaublich viele Mädchen jetzt schon auf Wiedersehen sagen mussten. Am Ende der dritten Episode verbleiben noch 18 Kandidatinnen. So schnell ging das noch nie. Da das Finale in der Regel immer Anfang/Mitte Mai stattfindet, ist davon auszusägen, dass mit der nächsten oder übernächsten Folge nur noch ein Mädchen, die Sendung verlassen wird.

In dieser Woche ging es nach Madrid für Team Thomas und nach Mailand für Team Michael. Wieder im Bettenbunker untergebracht, dürfen sich die ungehaltenen Mädchen auf echte Castings freuen. In Teams mit einem Stadtplan, etwas Geld und natürlich einer Daniel Wellington Uhr dürfen die Kandidatinnen die Veranstaltungsorte aussuchen. Los geht’s bei Maria Escoté. Die 10 Mädels aus dem Team Thomas sind sichtlich aufgeregt, freundlich und tatsächlich der englischen Sprache weitestgehend mächtig, außer der gegenüber anderen Kandidatinnen äußerst beleidigenden Jasmin. Sie ist übrigens der festen Überzeugung, dass sie „mega geil“ bei der Designerin und dem Agenten angekommen ist und dass sie gebucht werden würde… Dabei sagte der lispelnde Agent im nicht ganz akzentfreiem Englisch von Maria Escoté Folgendes:

We confess that you look older in your photographs than you look to us now. We wouldn’t book you after the photos and now that we see you we would think about it because you look great. Maybe we can see you walking a little bit. [Jasmin läuft mit wackeligem Gang. Ein schräger Blick der Designerin und des Agenten folgen.] You don’t wear High Heels? […] You need that! Everyday! High Heels! You go buy bread with your High Heels, everyday. Thank you for your coming.

Dafür war die Ausdruck in Jasmins Gesicht göttlich als Julia den Job erhielt. 😉

Während sich also die Mädchen von Team Thomas zum nächsten Casting aufmachen, dürfen die Mädchen von Team Michael bei Dora Abodi zittern. Dabei wird schnell klar, dass die Mädchen so gut wie kein Englisch verstehen. Shirin, die als erste das Studio betritt, hört trotz der Bitte Ernst zu schauen nicht auf zu grinsen (auch in dem Moment als sie kritisiert wird). Und Cindy antwortet auf die Frage, ob sie jemals zuvor gemodelt hat, mit:

No … I am … the first time modeling … here … and … no before.

, und auf die Frage, warum sie es ausgerechnet in Mailand probieren möchte, mit der Erklärung, warum sie modeln möchte. Es muss einem doch bewusst sein, dass bei diesem Format um die Welt gereist wird und dass man da zumindest das Schulenglisch beherrschen sollte. Oder sehe ich das falsch? Auch die anderen Kandidatinnen waren einfach nur furchtbar: Kein Englisch, kein Interesse, Gähnen vor dem Kunden, u.v.m. Ein Wunder, dass die Agenten, Designer und Assistenten von Dora Abodi so freundlich und halbwegs gelassen geblieben sind. Letzten Endes wurde die nörgelnde und talentfreie One-Face-Yusra der Job zugewiesen, die die Stylistin mit blonde Frau mit Brille bezeichnet. Ich hätte Luana bevorzugt.

Das nächste Casting bei Haze & Glory in Madrid ist recht kurz, denn Julia ist die Einzige, die pünktlich dort ankommt, der Rest fand das Käffchen bei Star Bucks wichtiger. Wenn Julia während der Staffel keinen Höhenflug bekommt, ist sie definitiv eine heiße Kandidatin für den Thron.

Nach dem (Miss-)Erfolgserlebnis geht es direkt nach Los Angeles zum Fotoshooting in Sirup mit Blake Little. Damit haben sich meine Hoffnungen auf ein weniger fleischiges Shooting im Nichts aufgelöst. Bis auf wenige Ausnahmen waren die Kandidatinnen auch diesmal überfordert mit dem sexified syrup look, was sich für mich in den Fotos wiederspiegelt.

Heidi, Michael und Thomas sind zum Ende der Folge nicht meinem Wunsch nachgekommen Yusra zu eliminieren. Vielleicht erkennen sie bald ihre Talentfreiheit. Stattdessen mussten Sophia aufgrund ihrer Unlust und Shirin aufgrund ihrer fehlenden Vielseitigkeit gehen. Ich denke, dass Shirin einfach mit ihren 24 Jahren zu alt war.

Flop der Woche:

  • Jasmin zickt, lästert und beleidigt. Es ist anstrengend, nervtötend und gemein den Anderen gegenüber.
  • Yusra war mehr als lästig. Anstatt sich zu freuen einen Job zu bekommen, ist sie nur am Nörgeln. Gleiches gilt für das Sirupshooting. Zudem hat sie genau EINEN, ONE, 1, A SINGLE Gesichtsausdruck.
  • Laura-Franziska ist wieder das Rich Bitch Girl. Auch wenn sie diesmal für ihre Bemerkungen nicht die Sendezeit erhalten hat, wie in der vorrangegangenen Folge.

Top der Woche:

  • Julia hat Spaß am Modeln und das sieht man ihr auch an. Sie überzeugt in Castings und ihre Einstellung ist auch sehr angenehm.
  • Cindy hat ein paar Sympathiepunkte verloren, da sie noch lernen muss mit Kritik richtig umzugehen. Ihre englische Aussprache ist einfach katastrophal.
  • Luana ist wandelbar, hat eine tolle Ausstrahlung und beim Casting überzeugt.

PS: Wer Heidi auf ihrem Instagram Account wurde für die nächste Folge bereits gespoilert!

Kommentar verfassen